Büro für Ausstellungen und
soziale Plastik

DESCRIPTIONOFIMAGE e.g. MEGALONMUSEUM

Mira Frye

Mira Frye ist freie Ausstellungsmacherin in Berlin. Aktuell konzipiert sie eine Onlineausstellung zu Technologien des Risikos in der modernen Medizin.

Zuvor war sie wissenschaftliche Kuratorin am Berliner Medizin­historischen Museum der Charité und entwickelte im Rahmen des Einstein-Forschungsprojekts Lehren – Forschen – Sammeln eine Ausstellung über die Geschichte des anatomischen Theaters.

Von 2015 bis 2016 hat sie in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungsbüro hürlimann + lepp die Ausstellung Im Dickicht der Haare in der Grimmwelt Kassel kuratiert und den gleichnamigen Ausstellungskatalog mit herausgegeben.

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war sie bei den Ausstellungs­projekten Reichtum. Mehr als genug im Deutschen Hygiene-Museum Dresden und der von der Praxis für Ausstellungen und Theorie kuratierten Ausstellung Wunder. Kunst, Wissenschaft und Religion vom 4. Jahrhundert bis zur Gegenwart in den Deichtorhallen Hamburg beteiligt.

2015 hatte sie einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Potsdam für das Master-Seminar „Kuratieren als Vermitteln”. Sie studierte Kulturwissenschaft und Neuere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universidad de Sevilla.



Olga von Schubert

Olga von Schubert ist freie Kuratorin und derzeit wissen­schaftliche Referentin am Haus der Kulturen der Welt, wo sie die Reihe Wörterbuch der Gegenwart mitverantwortet und die Eröffnungstage des Langzeitprojekts „Das Neue Alphabet” konzipiert.

Zuvor war sie als wissenschaftliche und kuratorische Mitarbeiterin im Büro hürlimann+lepp für das Konzept und die Umsetzung der Dauerausstellung der Grimmwelt Kassel zuständig und schrieb darüber u.a. einen Aufsatz in der Zeitschrift Kultur und Gespenster.

Am Deutschen Hygiene-Museum Dresden war sie als kuratorische Assistentin an zwei Ausstellungen beteiligt: „Kraftwerk Religion. Über Gott und die Menschen” und „Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt”. In der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin kuratierte sie die Ausstellung Die Irregu­lären – Ökonomien des Abweichens und brachte das Glossar inflationärer Begriffe heraus.

Derzeit schreibt sie gemeinsam mit Annette Bhagwati einen Beitrag für die bei Sternberg Press erscheinende Reihe The Contemporary Condition über Zeit in Ausstellungen. Sie studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin und hat einen M.A. in ”Comparative Literary Studies” vom Goldsmiths College London.